Untersuchung der der Akustik im Dauerbetrieb von Offshore – Windkraftanlagen in abnehmender Distanz zum Windpark

 

Senni Frank und Mathilda Wesche von der Halephagen-Schule Buxtehude starten ihre Fahrt am 09. August in Warnemünde – Rostock. Die beiden Schülerinnen möchten den Auswirkungen des Dauerschalls durch Offshore-Windparks auf Meerestiere auf den Grund gehen und werden auf ihrer Tour Schallmessungen in der Ostsee durchführen. Dabei wollen sie herausfinden, wie stark die Lautstärke unter Wasser mit zunehmender Entfernung vom Windpark abnimmt. Durch Unterwasserkameras soll das Vorkommen von Tieren beobachtet und dokumentiert werden. Diese Aufnahmen geben Rückschlüsse darauf, wie die Kommunikation und Navigation von Meeressäugern, wie dem Schweinswal durch den Lärm gestört werden. Begleitet wird die Exkursion von der Biologin Hanna Michel (M.Sc. Biologie), die als Guide auf Walbeobachtungstouren und Expeditionskreuzfahrten arbeitet, derzeit bei Special Tours in Reykjavík, Island und dadurch mit der Problematik der Lärmverschmutzung sehr vertraut ist.

Das Team

v.l.n.r.: Maditha Wesche, Senni Frank

Wissenschaftspat*innen

                                       Prof. Dr. Jens Greinert, GEOMAR

                               M.Sc. Mareike Kampmeiner, GEOMAR 

Der Routenplan

Vorläufiger Routenplan